Veröffentlichungsdatum: 07.05.2022

Microneedling: Die richtige Pflege danach!

Microneedling: Die richtige Pflege danach!

Die Beauty-Behandlung namens Microneedling gibt es schon länger. Durch zahlreiche Stars und Sternchen hat das Treatment an Beliebtheit gewonnen und ist zum absoluten Trend geworden. Professionell durchgeführt, kann mithilfe des Microneedlings die Haut verjüngt werden.

 

Außerdem erhält der Teint einen strahlenden Glow. Besonders wichtig ist vor allem die Hautpflege nach der Behandlung. Denn nur so können Sie auch lange davon profitieren.

Microneedling – was ist das?

Die Kosmetikerin perforiert die Haut beim Microneedling mit winzig kleinen Nadeln. Dafür nutzt sie ein spezielles Gerät, den sogenannten Dermaroller. Mit diesem fährt sie vorsichtig mehrmals über die Haut, sodass sie ganz leicht verletzt wird. Infolge dessen wird der Wundheilungs- und Regenerationsprozess im Körper angeregt.

Darüber hinaus ist die Haut dann besonders aufnahmefähig, sodass hochkonzentrierte Wirkstoffe, wie zum Beispiel Vitamin-Seren, Antioxidantien und Hyaluronsäure tief in die Haut eingearbeitet werden können.

Das kosmetische Microneedling kann das Hautbild positiv beeinflussen, indem es die Kollagenproduktion und die Mikrozirkulation anregt. Infolge dessen werden Falten gemindert und die Poren verfeinern sich. Das bestätigen auch verschiedene Studien. Von Vorteil ist vor allem, dass die Epidermis (Oberhaut) anders als bei einer Laserbehandlung intakt bleibt und nicht beschädigt wird. Deshalb gilt das Microneedling – sofern es professionell durchgeführt wird – als sicheres Verfahren.

Grundsätzlich ist das Microneedling für jeden Hauttyp geeignet. Am häufigsten wird die Behandlung im Gesicht, am Hals und Dekolleté angewendet. Möglich ist die Anwendung aber auch an anderen Körperstellen, um beispielsweise Dehnungsstreifen oder Narben zu mildern.

Trockene Haut nach der Microneedling-Behandlung

Nach der Microneedling-Behandlung ist es völlig normal, dass die Haut gereizt reagiert. So können Rötungen, Schwellungen und Irritationen auftreten. Bedenken Sie auch, dass die Haut nach der Behandlung sehr empfindlich ist und zu Trockenheit neigt. Deshalb ist es wichtig, auf folgende Punkte zu achten:

  • Haut vor UV-Strahlung schützen: Die Haut sollte vor einer starken Sonneneinstrahlung geschützt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich auf der frisch behandelten Haut schneller Pigmentflecken bilden. Empfehlenswert ist, tagsüber eine feuchtigkeitsspende Creme mit UV-Schutz auftragen.

  • Haut mit Feuchtigkeit versorgen: Nach dem Microneedling ist die Haut häufig sehr trocken. Deshalb sollten Sie die Haut morgens und abends mit einer Extraportion Feuchtigkeit versorgen.

  • Haut mit Anti-Aging-Pflege unterstützen: Damit Sie möglichst lange von dem Microneedling-Effekt profitieren, ist es ratsam, eine hochwertige Anti-Aging-Creme zu nutzen, die die Zellerneuerung der Haut anregt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Microneedling-Behandlung.